Veröffentlicht am

DAC-Wein: Was ist das?

DAC“ steht für “Districtus Austriae Controllatus“ und ist das gesetzliche Kürzel für besonders gebietstypische Qualitätsweine.

Wenn Sie also auf einem Weinetikett unmittelbar nach dem Namen des Weinbaugebiets die Buchstabenkombination „DAC“ lesen (z.B. Kamptal DAC ), haben Sie einen für das Gebiet typischen Qualitätswein vor sich.

Zur Erklärung: Theoretisch darf jeder österreichische Winzer Qualitätswein aus den 40 Qualitätsrebsorten erzeugen. In der Praxis beschränken sich die Winzer jedoch auf jene Sorten, die am besten für ihre Weingärten und ihr Gebiet geeignet sind. Für die Entscheidung, was gepflanzt wird, sind sowohl weinbauliche, als auch marktstrategische Kriterien zu berücksichtigen. So wird man an der Donau keinen Schilcher und in der Steiermark keinen Grünen Veltliner anbauen, weil die Sorten nicht zum Charakter des Gebietes passen.

Jedes österreichische Bundesland ist ein Weinbaugebiet, auch wenn der Weinbau in nur vier davon eine nennenswerte Rolle spielt: Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Wien. Innerhalb dieser vier großen Weinbaugebiete gibt es insgesamt 17 spezifische Weinbaugebiete. Diese Gebiete sind bestrebt, sich auf dem nationalen und internationalen Weinmarkt mit ihren besten Spezialitäten zu positionieren. Bis Mai 2019 haben 13 Gebiete beschlossen, den Namen des Gebietes nur für einen oder wenige besonders gebietstypische Weine zu verwenden und alle anderen Weine nur unter dem Weingutsnamen und dem Namen des Bundeslandes zu etikettieren. Nach dem Muster der berühmten Herkunftsweine der Welt (z.B. Barolo in Italien, Chablis in Frankreich oder Rioja in Spanien) heißen die herkunftstypischen Weine dieser Gebiete nun so wie das Gebiet selbst und tragen nach dem Gebietsnamen den Zusatz DAC (z.B. Weinviertel DAC oder Leithaberg DAC ).

Bis dato wurden in Österreich die folgenden 13 DAC-Gebiete per Ministeriumsverordnung definiert:

  1. Weinviertel DAC
  2. Mittelburgenland DAC
  3. Traisental DAC
  4. Kremstal DAC
  5. Kamptal DAC
  6. Leithaberg DAC
  7. Eisenberg DAC
  8. Neusiedlersee DAC
  9. Wiener Gemischter Satz DAC
  10. Rosalia DAC
  11. Vulkanland Steiermark DAC
  12. Südsteiermark DAC
  13. Weststeiermark DAC​​​​​​​
© ÖWM

Quelle: www.oesterreichwein.at

Veröffentlicht am

STK – Steirische Klassik- & Terroir-Weingüter

Die Gruppe Steirische Terroir- und Klassikweingüter ist die freie Vereinigung von Weingütern mit größtem Engagement für die regionstypische Weinkultur und besteht mittlerweile aus 12 Winzern aus den Weinbauregionen Vulkanland Steiermark und der Südsteiermark.

Sie geht aus der Gruppe der Steirischen Klassik-Winzer hervor, die bereits 1986 gegründet wurde und ab 1993 den Begriff Steirische Klassik für frische und fruchtbetonte Weißweine aus den typisch steirischen Rebsorten geprägt und erfolgreich verbreitet hat. Mit der Klassifizierung der Terroir-Weine ist nun auch das Premium-Segment der steirischen Gewächse definiert. Die Klassifikation definiert neben der schon bekannten Steirischen Klassik jetzt auch die Spitzenweine der Toplagen mit Erste STK Lage und Große STK Lage. Mit einem Qualitätssiegel, dem STK, das auf einer Banderole am Flaschenhals oder am Etikett eingedruckt ist, erkennen Sie diese Weine.

  • Steirische Klassik: junger, frischer und fruchtiger Wein
  • Erste STK Ried: dürfen frühestens am 1. Mai nach 6-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden
  • Große STK Ried: dürfen frühestens am 1. Mai nach 18-monatigem Ausbau in den Verkauf gebracht werden

Die Mitglieder sind: Tement, Polz, Lackner-Tinnacher, Sattlerhof, Wohlmuth, Gross, Neumeister, Frauwallner, Winkler-Hermaden, Maitz, Hannes Sabathi und Erwin Sabathi.

www.stk-wein.at